Ein umfassender Leitfaden zu Lebensmittelallergien: Ursachen und Auswirkungen

allegries

Mai Delacruz

Mai Delacruz
Personal Fitness Trainer & Health Coach

Updated on 12/6/2022

Nahrungsmittelallergien sind eine Reaktion, die kurz nach dem Verzehr einer bestimmten Mahlzeit auftritt und vom Immunsystem verursacht wird. Selbst eine minimale Menge der Nahrung, die die allergische Reaktion auslöst, kann zu Anzeichen und Symptomen wie Magen-Darm-Problemen, Nesselsucht oder vergrößerten Atemwegen führen. Bei manchen Menschen kann eine Nahrungsmittelallergie zu schweren Symptomen oder sogar zu einer anaphylaktischen Reaktion führen. Dies ist eine Reaktion, die ein erhebliches Risiko für das eigene Leben darstellt.

Es wird angenommen, dass acht Prozent der Kinder unter fünf Jahren und vier Prozent der Erwachsenen an Nahrungsmittelallergien leiden. Obwohl es keine Behandlung für Nahrungsmittelallergien gibt, können einige Kinder mit zunehmendem Alter über ihre Empfindlichkeit hinauswachsen.

Es ist leicht, eine Nahrungsmittelallergie und eine Nahrungsmittelunverträglichkeit zu verwechseln, eine Reaktion, die erheblich häufiger auftritt. Nahrungsmittelunverträglichkeit ist eine Erkrankung, die zwar lästig ist, aber nicht als lebensbedrohlich gilt, da sie das Immunsystem nicht beeinträchtigt.

Die

Symptome

der Waren und Dienstleistungen

allegries

Eine allergische Reaktion auf ein bestimmtes Lebensmittel kann für manche Menschen eher lästig als lebensbedrohlich sein. Eine allergische Reaktion auf Lebensmittel kann eine schreckliche Erfahrung sein, in einigen Fällen kann sie sogar lebensbedrohlich sein. Symptome einer Mahlzeitallergie manifestieren sich häufig einige Minuten bis zwei Stunden nach dem Verzehr des allergenen Lebensmittels und können manchmal das Auftreten der Symptome um mehrere Stunden verzögern.

Im Folgenden sind einige der häufigsten Anzeichen und Symptome von Nahrungsmittelallergien aufgeführt:

  1. Kribbeln oder Stechen in der Mundhöhle
  2. Symptome wie Nesselsucht, Juckreiz oder Ekzeme
  3. Lippen, Gesicht, Zunge, Hals und andere Körperregionen können anschwellen.
  4. Zu den Symptomen gehören Keuchen, verstopfte Nase und Atemnot.
  5. Bauchbeschwerden, Durchfall, Krankheit oder Erbrechen Symptome
  6. wie Schwindel, Benommenheit oder Ohnmacht

Anaphylaxie ist eine lebensbedrohliche allergische Reaktion, die eine Nahrungsmittelallergie bei bestimmten Personen hervorrufen kann.

Anaphylaxis

Anaphylaxie kann Anzeichen und Symptome hervorrufen, die potenziell lebensbedrohlich sind, einschließlich:

  • Die Verengung und Verengung der Atemwege sind Symptome.
  • Halsschmerzen oder das Gefühl, dass sich etwas im Hals verfängt, können das Atmen erschweren.
  • Ein steiler Blutdruckabfall kennzeichnet einen Schock.
  • Schneller Puls
  • Benommenheit, Schwindel oder sogar Bewusstseinsverlust können auftreten.
  • Die Behandlung in einer Notfallsituation ist für die Anaphylaxie unerlässlich. Wenn die Anaphylaxie nicht behandelt wird, kann dies zu einem Koma oder möglicherweise zum Tod führen.

Wann sollte man zum Arzt gehen?

When Should One Go To The Doctor?

Wenn Sie kurz nach dem Essen Symptome einer Nahrungsmittelallergie haben, sollten Sie Ihren Hausarzt oder einen Allergologen konsultieren. Besuchen Sie Ihren Arzt, sobald Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion bemerken, sofern dies möglich ist. Ihr Arzt kann Sie dadurch besser diagnostizieren.

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie Anzeichen oder Symptome einer Anaphylaxie bemerken, einschließlich der folgenden:

  • Die Verengung der Atemwege führt zu Atembeschwerden
  • .
  • Ein steiler Blutdruckabfall kennzeichnet einen Schock.
  • Schneller Puls
  • Symptome wie Benommenheit oder Schwindel
  • Zusätzliche Informationen
  • Unverträglichkeit oder Allergie gegen einige Lebensmittel?

Ursachen

food ALLERGIES

Wenn jemand an einer Nahrungsmittelallergie leidet, kennzeichnet das körpereigene Immunsystem fälschlicherweise ein bestimmtes Lebensmittel oder eine in Lebensmitteln enthaltene Komponente als potenziell gefährlich. Als Abwehrmechanismus fordert Ihr Immunsystem die Zellen auf, einen Immunglobulin E (IgE) -Antikörper auszuscheiden, der als Barriere zwischen Ihrem Körper und dem Allergen wirkt, das Nahrungsmittelallergien verursacht (das Allergen).

IgE-Antikörper erkennen selbst die kleinste Menge dieses Lebensmittels, wenn Sie es das nächste Mal konsumieren. Sie senden ein Signal an Ihr Immunsystem und weisen es an, eine Chemikalie namens Histamin und andere Chemikalien in Ihren Kreislauf freizusetzen. Diese Substanzen sind die Ursache allergischer Reaktionen.

Die überwiegende Mehrheit der Fälle von Nahrungsmittelallergien wird durch bestimmte Proteine verursacht, die in gefunden werden:

  • Schalentiere der Krebstierordnung, wie Garnelen, Hummer und Krabben
  • Erdnüsse
  • Nüsse von Bäumen, wie Walnüsse und Pekannüsse, sind Beispiele.
  • Fisch
  • Hühnereier
  • Milch von Kühen
  • Weizen
  • Soja-Pollen-Nahrungsmittelallergie-Syndrom
  • food ALLERGIES

    Viele Patienten, die an Heuschnupfen leiden, haben auch ein Pollen-Nahrungsmittelallergie-Syndrom, das oft als orales Allergiesyndrom bezeichnet wird Eine allergische Reaktion kann in diesem Zustand besonders frisches Obst und Gemüse, Nüsse und Gewürze auslösen. Diese Reaktion kann zu Kribbeln oder Jucken im Mund führen. Unter schweren Umständen bewirkt die Reaktion, dass sich der Hals ausdehnt, und in einigen Fällen verursacht es sogar eine Anaphylaxie.

    Die Reaktion wird durch Proteine ausgelöst, hauptsächlich Obst, Gemüse, Nüsse und Gewürze. Diese Proteine sind vergleichbar mit allergieauslösenden Proteinen, die in bestimmten Pollen vorkommen, was ein Beispiel für die sogenannte Kreuzreaktivität ist. Der Verzehr dieser Lebensmittel in ihrem rohen und ungekochten Zustand führt am wahrscheinlichsten zu Symptomen. Wenn diese Produkte zubereitet werden, besteht jedoch die Möglichkeit, dass die Symptome weniger schwerwiegend sind.

    Ein paar Kräuter und Gewürze hier und da (Anis, schwarzer Pfeffer, Kümmel, Koriander, Fenchel, Senf, Petersilie)

    Eine durch Bewegung verursachte Nahrungsmittelallergie; Nach Beginn einer Trainingsroutine kann das Essen bestimmter Lebensmittel bei einigen Menschen zu Symptomen wie Juckreiz und Benommenheit führen. Unter schweren Umständen kann die Person möglicherweise Nesselsucht oder Anaphylaxie entwickeln. Eine mögliche Lösung für dieses Problem besteht darin, mindestens einige Stunden lang nichts zu essen, bevor Sie sich körperlich betätigen, und sich von bestimmten Mahlzeiten fernzuhalten.

    Unverträglichkeit gegenüber Lebensmitteln und verschiedene andere Reaktionen

    food ALLERGIES

    Es ist möglich, dass die Anzeichen und Symptome einer Nahrungsmittelallergie wie Übelkeit, Erbrechen, Krämpfe und Durchfall stattdessen durch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder eine Reaktion auf einen anderen von Ihnen konsumierten Artikel verursacht werden.

    Reagieren Sie auf problematische Lebensmittel, wenn Sie ein wenig davon konsumieren, aber das hängt von Ihrer Nahrungsmittelunverträglichkeit ab. Im Gegensatz dazu kann es bei einer tatsächlichen Lebensmittelallergie zu einer allergischen Reaktion kommen, selbst auf die kleinste Menge des Lebensmittels, auf das Sie empfindlich sind.

    Die Tatsache, dass manche Menschen nicht empfindlich auf die Mahlzeit selbst reagieren, sondern auf einen Bestandteil oder eine Zutat, die bei der Herstellung des Lebensmittels verwendet wird, ist eines der herausfordernden Elemente bei der Diagnose einer Lebensmittelunverträglichkeit.

    Im Folgenden finden Sie Beispiele für häufige Erkrankungen, die Symptome hervorrufen können, die mit denen einer Nahrungsmittelallergie verwechselt werden können:

    food ALLERGIES

    • Fehlen eines Enzyms, das für die vollständige Verdauung von Lebensmitteln benötigt wird. Hat genug von bestimmten Enzymen, die notwendig sind, um bestimmte Mahlzeiten zu verdauen. Wenn Sie beispielsweise nicht genügend Laktaseenzym in Ihrem Körper haben, können Sie Laktose, den Hauptzucker in Milchprodukten, nicht sehr gut verdauen. Eine Empfindlichkeit gegenüber Laktose kann zu Symptomen wie Blähungen, Krämpfen, Durchfall und übermäßigem Gas führen.
    • Vergiftungen werden durch Lebensmittel verursacht. Es gibt Fälle, in denen eine Lebensmittelvergiftung als allergische Reaktion erscheinen kann. Bakterien in beschädigtem Thunfisch und anderen Arten von Meeresfrüchten können ebenfalls ein Toxin produzieren, das gefährliche Auswirkungen haben kann.
    • Unverträglichkeit gegenüber vielen Nahrungszusatzstoffen Nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittelzusatzstoffe treten bei einigen Personen zusätzlich zu anderen Symptomen Verdauungsreaktionen auf. Menschen, die empfindlich auf Lebensmittelzusatzstoffe reagieren, können Asthmaanfälle bekommen, wenn sie Sulfiten ausgesetzt sind, die unter anderem zur Konservierung von Konserven, Trockenfrüchten und Wein verwendet werden.

    food ALLERGIES

    • Die Vergiftung wird durch Histamin verursacht. Bestimmte Fische wie Thunfisch oder Makrele, die nicht ausreichend gekühlt wurden und eine große Anzahl von Bakterien aufweisen, können ebenfalls einen hohen Histamingehalt enthalten. Diese Fische können beim Verzehr ähnliche Symptome wie bei Nahrungsmittelallergien verursachen. Histamintoxizität oder Scombroidvergiftung sind die Begriffe, die verwendet werden, um zu beschreiben, was hier passiert, und nicht eine allergische Reaktion.
    • Zöliakie. Obwohl Zöliakie häufig mit einer Glutenallergie verwechselt wird, führt die Erkrankung nicht zu einer Anaphylaxie. Zöliakie, die Nahrungsmittelallergien insofern ähnelt, als sie eine Reaktion des Immunsystems beinhaltet, ist jedoch eine deutliche Reaktion, die stärker involviert ist als eine bestimmte Nahrungsmittelallergie.
    • Der Verzehr von Gluten, einem Protein, das in Mahlzeiten wie Brot, Nudeln und Keksen sowie in vielen anderen Lebensmitteln wie Weizen, Gerste oder Roggen enthalten ist, kann zu dieser anhaltenden Verdauungskrankheit führen.
    • Eine Immunreaktion tritt auf, wenn Sie an Zöliakie leiden und glutenfreie Lebensmittel konsumieren. Diese Immunreaktion führt zu Schäden an der Oberfläche Ihres Dünndarms, was letztendlich dazu führt, dass bestimmte Nährstoffe nicht aufgenommen werden können.

    Determinanten des Risikos

    Determinants Of Risk

    Jede der folgenden Ursachen kann eine Nahrungsmittelallergie verursachen:

    • Die Vergangenheit der Familie. Wenn Sie oder ein Familienmitglied in der Vergangenheit Asthma, Ekzeme, Nesselsucht oder andere allergische Erkrankungen wie Heuschnupfen hatten, ist Ihre Wahrscheinlichkeit, Nahrungsmittelallergien zu entwickeln, höher.
    • Andere Allergien. Wenn Sie bereits eine Allergie gegen ein Lebensmittel haben, besteht die Möglichkeit, dass Sie in Zukunft eine Allergie gegen ein anderes Lebensmittel entwickeln. In ähnlicher Weise erhöht andere Formen allergischer Reaktionen wie Heuschnupfen oder Ekzeme die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person eine Allergie gegen Lebensmittel entwickelt.
    • Alter. Kinder, insbesondere Kleinkinder und Neugeborene, haben eine höhere Inzidenz von Nahrungsmittelallergien als Erwachsene. Wenn Kinder älter werden, entwickelt sich ihr Verdauungssystem und es wird weniger wahrscheinlich, dass sie Nahrung oder Nahrungsbestandteile aufnehmen, die Allergien in ihrem Körper auslösen. Es verringert die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen bei Kindern.
    • Glücklicherweise sind Milch-, Soja-, Weizen- und Eierallergien in der Regel entwachsen, wenn ein Kind seine Teenagerjahre erreicht. Es ist wahrscheinlicher, dass schwere Allergien sowie Allergien gegen Nüsse und Schalentiere ein Leben lang anhalten.
    • Asthma. Es ist sehr ungewöhnlich, dass Menschen zusammen sowohl an Asthma als auch an Nahrungsmittelallergien leiden. In diesem Fall ist es wahrscheinlicher, dass Nahrungsmittelallergien und Asthmasymptome schwerwiegend sind.
    • Verschiedene Faktoren, darunter die folgenden, können die Wahrscheinlichkeit einer anaphylaktischen Reaktion erhöhen:

    Asthma

    • Eine frühere Asthmadiagnose
    • haben Das Alter eines Teenagers oder jünger sein
    • Die Verabreichung von Adrenalin zur Behandlung Ihrer Symptome einer Nahrungsmittelallergie aufschieben
    • Wir leiden nicht an Nesselsucht oder anderen Hauterkrankungen.
    • Komplikationen
    • Nahrungsmittelallergien können zu einer Vielzahl von Komplikationen führen, darunter:

    Anaphylaxie ist eine schwere allergische Reaktion, die zum Tod führen kann.

    Dermatitis (AD) (Ekzem). Eine allergische Reaktion auf der Haut, wie Ekzeme, kann durch eine Nahrungsmittelallergie ausgelöst werden.

    Präventionsexposition in einem frühen Alter

    Je früher Menschen Erdnussprodukten ausgesetzt sind, desto geringer ist ihre Wahrscheinlichkeit, eine Allergie gegen Erdnüsse zu entwickeln. In einer kürzlich durchgeführten Studie wurden Hochrisikobabys mit atopischer Dermatitis, Eierallergie oder beidem ausgewählt, um Erdnussprodukte zwischen 4 und 6 Monaten bis zum Alter von 5 Jahren entweder einzunehmen oder zu meiden. Dieser Zeitraum erstreckte sich vom Beginn der Studie bis zum Ende der Studie.

    Nach den Ergebnissen einer kürzlich durchgeführten Studie hatten Jugendliche mit hohem Risiko, eine Allergie gegen Erdnüsse zu sich zu nehmen, eine um etwa 80 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit, eine Allergie gegen Erdnüsse zu entwickeln.

    Fragen Sie den

    Arzt Ihres Kindes nach dem sichersten und am besten geeigneten Zeitpunkt für die Einführung von Lebensmitteln, die allergische Reaktionen hervorrufen können, bevor Sie dies tun. Wir ergreifen Sicherheitsmaßnahmen.

    Sobald eine Person eine Nahrungsmittelallergie festgestellt hat, besteht die beste Strategie, um eine allergische Reaktion zu vermeiden, darin, sich der Lebensmittel bewusst zu sein, die Anzeichen und Symptome hervorrufen, und den Verzehr dieser Lebensmittel zu vermeiden. Es ist kaum mehr als ein Ärgernis für manche Menschen, während es für andere eine erhebliche Herausforderung darstellt. Wenn sie als Bestandteile bestimmter Rezepte verwendet werden, kann die Identität einiger Lebensmittel effektiv verborgen werden, insbesondere in Restaurants und anderen öffentlichen Orten, an denen sich Menschen versammeln.

    Wenn Sie wissen, dass Sie an einer Lebensmittelallergie leiden, sollten Sie wie folgt vorgehen:

    food ALLERGIES

    • Achten Sie auf die Lebensmittel und Getränke, die Sie in Ihren Körper geben. Achten Sie darauf, den Etiketten auf Lebensmitteln Ihre ernsthafte Aufmerksamkeit zu schenken.
    • Wenn Sie bereits eine schwere Reaktion erfahren haben, sollten Sie ein medizinisches Alarmarmband oder eine Halskette tragen, die Personen darüber informiert, dass Sie an einer Lebensmittelallergie leiden. Es ist wichtig, wenn Sie während einer allergischen Reaktion nicht mit anderen kommunizieren können.
    • Besprechen Sie mit Ihrem Hausarzt, ob Sie ein EpiPen-Rezept erhalten. Tragen Sie immer einen Adrenalin-Autoinjektor (wie einen Adrenaclick oder EpiPen) bei sich, wenn Sie in der Vergangenheit schwere Allergien hatten.
    • Seien Sie vorsichtig mit Restaurants. Sie müssen sicherstellen, dass die Person, die Sie bedient, oder der Koch weiß, dass Sie die Lebensmittel, gegen die Sie allergisch sind, definitiv nicht konsumieren können, und Sie müssen auch sicherstellen, dass die von Ihnen bestellte Mahlzeit das betreffende Allergen nicht enthält. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie die Mahlzeit nicht auf Oberflächen oder in Pfannen zubereitet haben, die zuvor eines der Allergene enthielten, auf die Sie empfindlich sind.
    • Zögern Sie nicht, Ihre Anforderungen anderen mitzuteilen. Restaurantmitarbeiter sind in der Regel mehr als bereit, den Gästen zu helfen, nachdem sie die Art ihrer Anfrage vollständig verstanden haben.

    Stellen Sie sicher, dass Sie alle Ihre Mahlzeiten und Snacks einpacken, bevor Sie das Haus verlassen. Wenn Sie reisen oder an einer Veranstaltung teilnehmen, bringen Sie bei Bedarf eine Kühlbox mit, die mit Mahlzeiten gefüllt ist, die keine Allergene enthalten. Bringen Sie einen einzigartigen Snack mit, den jeder genießen kann, auch wenn Sie oder Ihr Kind den Kuchen oder das Dessert auf einer Party nicht essen können. Sie sorgen dafür, dass sich niemand von den Feierlichkeiten ausgeschlossen fühlt.

    Wenn Ihr Kind eine Nahrungsmittelallergie hat

    If Your Child Has A Food Allergy

    Es wäre am besten, wenn Sie sicher wären, alle folgenden Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, um sie zu schützen:

    • Es ist am besten, einflussreiche Personen darüber zu informieren, dass Ihr Kind an einer Nahrungsmittelallergie leidet. Sprechen Sie mit den Personen, die sich um Ihr Kind kümmern, den Lehrern und Mitarbeitern der Schule Ihres Kindes, den Eltern ihrer Freunde und allen anderen Erwachsenen, die häufig mit Ihrem Kind interagieren. Machen Sie den Punkt deutlich, dass eine allergische Reaktion ein ernstes Risiko für das eigene Leben darstellen kann und eine sofortige ärztliche Behandlung erfordert. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind weiß, dass es sich so schnell wie möglich behandeln lassen sollte, wenn es auf Nahrung reagiert.
    • Beschreiben Sie die Symptome einer Nahrungsmittelallergie. Bringen Sie den Menschen, die häufig mit Ihrem Kind interagieren, die Anzeichen und Symptome allergischer Reaktionen bei. Dies wird dazu beitragen, dass Ihr Kind in Sicherheit ist.
    • Erstellen Sie eine Strategie, um voranzukommen. Ihr Plan sollte beinhalten, wie Sie sich um Ihr Kind kümmern müssen, wenn es eine Reaktion auf Lebensmittel entwickelt, die allergischer Natur sind. Sie sollten der Krankenschwester an der Schule Ihres Kindes und allen anderen Erwachsenen, die sich um Ihr Kind kümmern oder es beaufsichtigen, eine Kopie des Plans geben.
    • Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind immer einen medizinischen Ausweis wie eine Halskette oder ein Armband trägt. In diesem Hinweis wird beschrieben, wie andere Ihrem Kind im Notfall Erste Hilfe leisten können, und beschreibt die Anzeichen von Allergien, die sie möglicherweise haben.