Symptome einer schlechten Verdauung: Lass uns diskutieren

Symptoms Of Poor Digestion: Let's Discuss

Mai Delacruz

Mai Delacruz
Personal Fitness Trainer & Health Coach

Updated on 12/6/2022

Es ist möglich, dass Elemente, die mit Ihrem Lebensstil zusammenhängen, dazu beitragen können, das Mikrobiom in Ihrem Darm zu verbessern, was wiederum Ihre allgemeine Gesundheit verbessert, wenn Sie Symptome einer schlechten Verdauung gesehen haben.

Was genau ist das Mikrobiom des Darms? Die Bakterien, die Ihren Darm ihr Zuhause nennen, sind Ihr „Darmmikrobiom“. Das Verdauungssystem jedes Menschen hat über 200 verschiedene Bakterien-, Viren- und Pilztypen.

Einige Mikroorganismen sind schädlich für die menschliche Gesundheit, aber viele sind hilfreich und sogar für einen gesunden Körper erforderlich. Laut Untersuchungen von Trusted Source kann eine hohe Anzahl verschiedener Arten von Bakterien im Verdauungstrakt dazu beitragen, das Risiko für Krankheiten wie Diabetes, entzündliche Darmerkrankungen und Psoriasis-Arthritis zu senken.

Wie genau wirkt sich die Mikrobiota in Ihrem Magen auf Ihre Gesundheit aus?

Microbiota In Your Stomach Impact Your Health?

Die außerordentliche Komplexität des Verdauungstraktes und seine zentrale Rolle bei der Bestimmung unseres allgemeinen Gesundheitszustands werden in der Ärzteschaft zu einem immer heißeren Studienthema.

In den letzten Jahrzehnten haben Forscher Zusammenhänge zwischen der Darmgesundheit und folgenden Themen entdeckt: Das

  • körpereigene immunologische System Wohlbefinden des
  • Geistes
  • Autoimmunerkrankungen
  • Endokrine Störungen
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Krebs
  • Einige Hinweise deuten darauf hin, dass ein höheres Maß an bakterieller Vielfalt im Darm mit einer guten Gesundheit verbunden ist. Obwohl weitere Studien durchgeführt werden müssen, wird immer deutlicher, dass die Gesundheit Ihres Herzens viele Aspekte Ihrer allgemeinen Gesundheit und Ihres Wohlbefindens beeinflusst.

    Poor digestion

    Sieben Anzeichen dafür, dass Ihr Magen nicht in gutem Zustand

    ist

    Ihre Darmmikrobiota kann durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst werden, darunter die folgenden:

    • Erhöhter Stress
    • Zu wenig Schlaf
    • Konsum einer westlichen Ernährung, die stark in verarbeiteten Mahlzeiten und Lebensmitteln mit einem hohen Zuckergehalt
    • Einnahme von Antibiotika
    • Dies kann Folgen für verschiedene Bereiche Ihrer Gesundheit haben, einschließlich der folgenden:
    • Immunologische Funktion
    • Hormonspiegel
    • Gewicht
    • Der Beginn bestimmter Krankheiten
    • Wenn Ihre Darmgesundheit nicht so gut ist, wie sie sein sollte, könnten Sie treten einige Symptome auf. Im Folgenden sind die sieben Indikationen aufgeführt, die am häufigsten auftreten:
    1. Magenverstimmung

    1. Upset Stomach

    Störungen im Magen sind allesamt mögliche Anzeichen für einen erkrankten Darm. Sie sind wie folgt:

    • Gasblähungen
    • Verstopfung
    • Durchfall
    • Sodbrennen

    Ein gesunder und ausgewogener Darm hat weniger Probleme bei der Verarbeitung von Lebensmitteln und der Beseitigung von Abfällen, was wahrscheinlich zu weniger Beschwerden führt.

    1. Eine Diät, die reich an Zucker ist

    A Diet That Is Heavy In Sugar

    Eine Ernährung, die reich an verarbeiteten Lebensmitteln und zugesetzten Zuckern ist, kann zu einer Verringerung der Anzahl „guter“ Bakterien sowie der Vielfalt der Bakterien im Darm führen.

    Hinweise auf die Möglichkeit, dass dies zu einer Zunahme von Entzündungen im ganzen Körper führt. Einige Krankheiten, einschließlich Krebs, können ihre Wurzeln in Entzündungen haben.

    1. Ich habe keine Gewichtsschwankungen eingeplant, die

     Variations In Weight

    Ein kranker Magen kann zu Gewichtszunahme oder -verlust führen, ohne Ihre Ernährung oder Trainingsroutine zu ändern. Wenn Ihr Magen aus dem Gleichgewicht gerät, ist Ihr Körper möglicherweise nicht in der Lage, Nährstoffe aufzunehmen, den Blutzucker richtig zu kontrollieren oder Fett so effizient zu speichern.

    Malabsorption, die aus einem Überschuss an Bakterien im Dünndarm resultieren kann, wurde mit Gewichtsverlust (SIBO) in Verbindung gebracht. Umgekehrt können Insulinresistenz oder erhöhte Entzündungen die Ursache für das Problem der Gewichtszunahme sein.

    1. Schlafstörungen oder kontinuierliche Erschöpfung

     Sleep Disorders

    Es deutet darauf hin, dass ein Ungleichgewicht der im Darm lebenden Bakterien mit einem fragmentierten Schlafmuster und einer kürzeren Schlafdauer zusammenhängen könnte, die beide zu chronischer Erschöpfung führen könnten.

    Obwohl nicht ganz klar ist, was es verursacht, scheint es mit Entzündungen, Stoffwechselfunktionen und psychischer Gesundheit in Verbindung gebracht zu sein.

    1. Störungen der Haut

    Psoriasis und andere Hauterkrankungen können mit bestimmten Bakterienstämmen in Verbindung gebracht werden, die im Darm vorkommen. Wenn weniger hilfreiche Bakterien im Körper vorhanden sind, kann dies das Immunsystem beeinträchtigen.

    Aus diesem Grund ist es möglich, Störungen zu entwickeln, die sich auf die Organe auswirken, einschließlich Hautproblemen.

    1. Autoimmunerkrankungen

    6. Autoimmune Conditions

    Viele Studien haben Zusammenhänge zwischen dem Magen und dem Immunsystem entdeckt. Ein ungesunder Darm kann möglicherweise Entzündungen im gesamten Körper verursachen und die Leistungsfähigkeit des Immunsystems beeinträchtigen.

    Es kann zu Autoimmunerkrankungen führen, bei denen sich der Körper selbst einschaltet, anstatt potenziell gefährliche äußere Wirkstoffe anzugreifen.

    1. Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln Bestimmte

    Lebensmittel können schwer verdaulich sein und zu Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Mahlzeiten führen. Es ist nicht dasselbe wie eine Nahrungsmittelallergie, die eine Reaktion auf bestimmte Lebensmittel ist, die vom Immunsystem hervorgerufen werden.

    Untersuchungen zufolge können spezifische Nahrungsmittelunverträglichkeiten wie Laktoseintoleranz durch einen minderwertigen Bakterienstamm im Verdauungstrakt verursacht werden. Dies kann zu Schwierigkeiten bei der Verdauung der Mahlzeiten führen, die die Reaktion auslösen, sowie zu Symptomen wie:

    • Blähungen
    • ,
    • Durchfall
    • ,
    • Bauchschmerzen
    • ,
    • Übelkeit
    .

    Darüber hinaus deuten einige Daten auf einen Zusammenhang zwischen Nahrungsmittelallergien und der Gesundheit des Magens hin.

    Sieben Dinge, die Sie tun können, um die Gesundheit Ihres Verdauungstrakts zu verbessern

    Änderungen Ihres Lebensstils und Ihrer Ernährung können es Ihnen ermöglichen, die Gesundheit Ihres Verdauungstrakts zu verbessern. Vielleicht möchten Sie einige oder alle der folgenden Punkte ausprobieren:

    1. Finden Sie Wege, um Ihren Stress zu reduzieren

    1. Find Ways To Reduce Your Stress Levels

    Kontinuierliche Exposition gegenüber hohem Stress schädigt die Gesundheit des gesamten Körpers, einschließlich des Verdauungssystems. Im Folgenden sind einige mögliche Aktivitäten zum Stressabbau aufgeführt:

    • Meditieren
    • Gehen
    • Eine Massage erhalten
    • Zeit mit engen Begleitern oder Angehörigen verbringen
    • Ätherische Öle verteilen
    • Alkoholkonsum einschränken
    • Lachen
    • Yoga machen Asanas
    • Ausgaben Zeit mit einem Haustier
    1. Ausreichend Schlaf

    Get Adequate Sleep

    Ihre Darmgesundheit kann darunter leiden, wenn Sie nicht genug Schlaf oder ausreichend hochwertigen Schlaf bekommen. Dies wiederum könnte es für Sie schwieriger machen, nachts zu schlafen.

    Sie sollten es priorisieren, jede Nacht mindestens sieben bis acht Stunden ununterbrochenen Schlafes zu erhalten. Wenn Sie Schwierigkeiten beim Einschlafen oder Einschlafen haben, kann es hilfreich sein, mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen.

    1. Kauen Sie sehr vorsichtig

    Indem Sie langsamer essen und Ihr Essen angemessen kauen, können Sie das Risiko verringern, an Fettleibigkeit und Diabetes zu erkranken, und gleichzeitig die von Ihnen selbst gewählte Ernährungsauswahl verbessern.

    Dies kann Ihnen helfen, einen gesunden Darm zu erhalten und Magenbeschwerden vorzubeugen.

    1. Achten Sie darauf, hydratisiert zu bleiben.

    Stay Hydrated.

    Es gibt Hinweise darauf, dass der Konsum großer Wassermengen mit einer größeren Vielfalt von Darmbakterien verbunden ist. Allerdings spielt auch die Quelle des Wassers eine wichtige Rolle. Laut einer 2022 veröffentlichten Studie hatten Menschen, die mehr Wasser tranken, einen geringeren Gehalt an Bakterien, die zu Krankheiten im Verdauungstrakt führen können (Zuverlässige Quelle).

    Die Aufrechterhaltung einer gesunden Flüssigkeitszufuhr wirkt sich allgemein positiv auf Ihre Gesundheit aus und kann zur Vorbeugung von Verstopfung beitragen. Darüber hinaus könnte dies ein einfacher Ansatz zur Aufrechterhaltung eines gesunden Verdauungstrakts sein.

    1. Nehmen Sie ein Präbiotikum oder ein Probiotikum

    Auch während der Forschung ist es möglich, dass die Einnahme eines präbiotischen oder probiotischen Nahrungsergänzungsmittels zusätzlich zu den von Ihnen verzehrten Lebensmitteln dazu beiträgt, die Gesundheit Ihres Verdauungstrakts zu verbessern. Probiotika sind lebende Bakterien, die für den Darm hilfreich sind, wohingegen Präbiotika „Nahrung“ sind, die das Wachstum nützlicher Bakterien fördern soll, die sich bereits im Magen befinden.

    Menschen werden nicht empfohlen, Probiotika einzunehmen, wenn sie sich sehr unwohl fühlen oder ein geschwächtes Immunsystem haben. Darüber hinaus sind nicht alle Nahrungsergänzungsmittel, die Probiotika enthalten, von ausreichender Qualität, um Ihrer Gesundheit zu helfen.

    Wenn Sie nach einem probiotischen oder präbiotischen Präparat suchen, das zur Verbesserung Ihrer Gesundheit beiträgt, ist es in Ihrem besten Interesse, einen ausgebildeten Arzt zu konsultieren. Sie können online nach einem präbiotischen oder probiotischen Präparat suchen.

    1. Haben Sie Ihre Ernährungsallergien überprüft?

    Dietary Allergies

    Wenn Sie Symptome wie die unten aufgeführten haben, liegt möglicherweise eine Nahrungsmittelunverträglichkeit vor.

    • Blähungen
    • Bauchschmerzen
    • Durchfall
    • Gas
    • Übelkeit
    • Müdigkeit
    • Saurer Reflux

    Sie könnten versuchen, die Lebensmittel zu meiden, die dazu neigen, Ihre Symptome auszulösen, um festzustellen, ob dies hilft. Sie können Ihre Verdauungsgesundheit verbessern, wenn Sie die Lebensmittel oder Mahlzeiten erkennen, die Ihre Symptome verursachen, und diese dann nicht essen.

    1. Ändern Sie Ihre Ernährung

    7. Change Your Diet

    Es ist möglich, dass zur Verbesserung Ihrer Darmgesundheit die Menge der verarbeiteten, zucker- und fettreichen Mahlzeiten, die Sie konsumieren, reduziert werden muss.

    Die Aufrechterhaltung einer gesunden Darmmikrobiota wird wahrscheinlich durch eine ballaststoffreiche Ernährung unterstützt. Der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Polyphenolen sind, sogenannte Mikronährstoffe, kann Ihrem Verdauungstrakt zugute kommen. Einige Beispiele für solche Mahlzeiten sind:

    • Gemüse
    • ,
    • Obst
    • ,
    • Kaffee
    • ,
    • Tee
    • ,
    • Wein

    Es gibt vier Kategorien von Lebensmitteln, die sich positiv auf die Darmgesundheit auswirken.

    Es scheint, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen Ernährung und Darmgesundheit gibt. Für die Erhaltung eines gesunden Mikrobioms ist es wahrscheinlich von entscheidender Bedeutung, verarbeitete Diäten, fettreiche Lebensmittel und Lebensmittel mit hohem raffiniertem Zucker zu vermeiden. Dies liegt daran, dass diese Lebensmittel das Wachstum von Bakterien stimulieren können, die für das Mikrobiom schädlich sind.

    Sie können auch Produkte konsumieren, die aktiv das Wachstum guter Bakterien unterstützen und so zu Ihrer allgemeinen Gesundheit und Ihrem Wohlbefinden beitragen. Diese Arten von Lebensmitteln sind enthalten:

    1. Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen sind

     High In Fiber

    Laut Untersuchungen von Trusted Source kann der Verzehr von ballaststoffreichen Lebensmitteln die Gesundheit des Verdauungstrakts verbessern. Diese Arten von Lebensmitteln sind enthalten:

    • Lebensmittel, die Hülsenfrüchte enthalten, wie schwarze Bohnen und Kichererbsen
    • Vollkornprodukte wie Hafer und Quinoa sind Beispiele.
    • Gemüse wie Brokkoli und Spargel, unter anderem
    • Nüsse, wie Mandeln und Pistazien
    • Früchte wie Aprikosen und Pfirsiche, unter anderem
    1. Knoblauch

    Nach Untersuchungen aus dem Jahr 2019 kann Knoblauch die Vielfalt der Darmmikrobiota fördern und die Darmgesundheit fördern Mäuse.

    Neunundvierzig Personen kamen zu dem gleichen Schluss: Gealterter Knoblauchextrakt verbesserte die Vielfalt und Anzahl nützlicher Bakterien. Trotzdem besteht Bedarf an mehr Studien bei Menschen.

    1. Fermentierte Lebensmittel

    Fermented Foods

    Probiotika finden sich in Hülle und Fülle in fermentierten Mahlzeiten. Beispiele hierfür sind:

    • Kimchi
    • Sauerkraut-Joghurt-Kefir

    Laut ResearchTrusted Source kann der Verzehr dieser Mahlzeiten der Darmmikrobiota zugute kommen.

    1. Lebensmittel, die reich an Kollagen sind

    Collagen

    Einige Hinweise deuten darauf hin, dass der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Kollagengehalt wie Knochenbrühe und Lachshaut für die allgemeine und gastrointestinale Gesundheit von Vorteil sein kann.

    Laut einer zuverlässigen Quelle kann die Einnahme von Kollagenpräparaten für die Darmflora bei Mäusen vorteilhaft sein. Weitere Studien sind jedoch erforderlich.

    Sie können auch versuchen, die Menge an Kollagen, die Ihr Körper produziert, zu erhöhen, indem Sie die Lebensmittel, die Sie essen, Versuchen Sie, mehr von den folgenden Produkten zu konsumieren, um Ihren Körper bei der Produktion von Kollagen zu unterstützen:

    • Zitrusfrüchte
    • ,
    • Brokkoli
    • ,
    • Fleisch
    • ,
    • Eier
    • ,

    • Nüsse

    Frequently Asked Questions

    Warum sieht das Mikrobiom jeder Person in ihrem Magen anders aus?

    • Das Mikrobiom des Darms wird durch eine Vielzahl von Variablen beeinflusst, darunter die folgenden:
    • Ernährung
    • Umwelt
    • Antibiotika-Einsatz
    • Stress
    • Schlafgenetik

    Jede dieser Komponenten ist für jedes Individuum einzigartig, was zu deutlichen Unterschieden führt in der Zusammensetzung des Darmmikrobioms jeder Person. Aufgrund dieser Vielfalt hat jeder Mensch ein anderes Darmmikrobiom.

    Was passiert mit dem Mikrobiom des Magens, wenn Sie nicht essen?

     Microbiome Of The Stomach When You Don't Eat?

    Obwohl weitere Studien an Menschen erforderlich sind, scheint es, dass das Fasten die Darmmikrobiota positiv beeinflusst.

    Eine winzige Studie, an der nur 16 Teilnehmer teilnahmen, wurde 2019 durchgeführt und ergab, dass Fasten mit einem verringerten Spiegel eines Bakteriums verbunden war, das Darmkrebs verursacht.

    Die Praxis des Fastens ist auch in der Tierforschung von Vorteil. Eine 2018 durchgeführte Studie mit Fruchtfliegen als Testpersonen bewies, dass intermittierendes Fasten die Darmgesundheit verbessert und die Langlebigkeit verlängert. Laut einer anderen Studie, die 2019 mit Mäusen als Probanden durchgeführt wurde, förderte das Fasten die Bildung gesunder Darmbakterien und reduzierte Entzündungen im Darm.

    Bewirkt der Konsum von Probiotika eine Veränderung des Mikrobioms Ihres Darms?

    Probiotics Cause A Change In The Microbiome

    Nach den Ergebnissen der Forschung beeinflussen Probiotika die Mikrobiota des Darms nicht. Dennoch können weitere Forschungen zu Probiotika die Zusammensetzung der Darmmikrobiota erheblich beeinflussen. Laut einer zuverlässigen Quelle können sie auch anderen Gesundheitsaspekten wie der Immunität zugute kommen. In diesem Bereich wird derzeit noch geforscht.

    Takeaway

    Takeaway

    Der menschliche Darm ist eine komplizierte Struktur. Obwohl weitere Studien durchgeführt werden müssen, wird immer deutlicher, dass das Mikrobiom des Magens die Gesundheit im gesamten Körper beeinflusst. Ein gesunder Darm ist vorteilhaft für:

    • Ein robustes Immunsystem
    • Gut für das Herz
    • Gut für das Gehirn
    • Verbesserte Stimmung
    • Eine gute Nachtruhe
    • Effektive Verdauung
    • Möglicher Schutz vor bestimmten Krebsarten und Autoimmunerkrankungen

    Änderungen Ihrer Lebensweise und Ernährung können sich nicht nur positiv auf die Gesundheit Ihres Darms, sondern auch auf Ihre allgemeine Gesundheit auswirken.