Warum passieren ständig kalte Finger und Zehen?

Cold Hands And Feet

Mai Delacruz

Mai Delacruz
Personal Fitness Trainer & Health Coach

Updated on 12/6/2022

Finden Sie heraus, was Ihre kühlen Extremitäten verursachen könnte und wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten.

Dies ist eine Szene, die wir schon einmal gesehen haben. Sie passen die Temperatur am Thermostat an, wenn Ihr Begleiter sie senkt. Manche Menschen haben ständig Probleme damit, sich kalt zu fühlen, insbesondere in ihren Händen und Füßen, und dies gilt insbesondere für kältere Klimazonen.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Temperatur in Ihren Extremitäten konstant niedrig ist, fragen Sie sich möglicherweise, ob Sie einen Arzt aufsuchen sollten. Hier sind die Informationen, die Sie benötigen.

Wann verengen sich die Blutgefäße?

Laut dem Spezialisten für Gefäßmedizin G. Jay Bishop, MD, sind kalte Hände und Füße eine häufige Beschwerde bei Patienten. „Aber in den meisten Fällen, wenn so etwas bei jungen Menschen auftritt, die ansonsten gesund sind, besteht kein Grund zur Sorge.“

Es stimmt, dass kalte Extremitäten ein Indikator für andere, schwerwiegendere Erkrankungen sein können, wie die periphere Arterienerkrankung (PAD), rheumatologische Erkrankungen wie Sklerodermie, Lupus und rheumatoide Arthritis oder eine Schilddrüsenunterfunktion.

Cold Hands And Feet

In

den meisten Fällen sind diese Symptome jedoch Manifestationen des Raynaud-Phänomens, einer häufigen und größtenteils harmlosen Erkrankung, bei der sich die Blutkapillaren in den Finger und Zehen ungewöhnlich verengen.

Laut Dr. Bishop „besteht eine natürliche, gesunde Reaktion auf Kälte darin, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen. Dies geschieht, um Ihre Kerntemperatur zu erhalten und wichtige Organe zu schützen.“ „Bei Patienten mit Raynaud-Krankheit ziehen sich die Arterien in Finger und Zehen jedoch schnell zusammen, und die Gefäße knallen zu, wenn sie Kälte ausgesetzt sind.“

Das

Raynaud-Syndrom führt zusätzlich zu dem Gefühl kalter Extremitäten zu kurzen Farbveränderungen. Es ist möglich, dass ein betroffener Finger weiß wird (aufgrund des Verschlusses einer Arterie), dann kann er blau oder lila werden und schließlich, wenn er belohnt wird, kann er rot werden (weil die Arterie jetzt weit geöffnet und erweitert ist).

Laut Dr. Bishop „können diese Farbveränderungen ziemlich beunruhigend sein, aber bei Personen mit der primären oder gutartigen Form von Raynaud (dh Menschen, die keine Grunderkrankung haben) sind sie harmlos.“

Auf welche Aspekte muss man achten?

Cold Hands And Feet

Menschen, die bereits an einer rheumatologischen oder vaskulären Erkrankung leiden, entwickeln häufiger Raynaud als gesunde Menschen, die an keiner dieser Erkrankungen leiden. In diesem Szenario kann Raynaud mit mikroskopischen Gruben oder Ulzerationen in den Finger oder Zehen in Verbindung gebracht werden, die beide bekanntermaßen schwer zu heilen sind.

„Alle Patienten mit Raynaud und damit verbundenen Hautveränderungen, einschließlich Straffung oder Verdickung der Haut, Nagelveränderungen oder nicht heilenden Rissen und Wunden, sollten untersucht werden“, sagt Dr. Bishop. „Alle Patienten mit Raynaud und damit verbundenen Hautveränderungen, einschließlich Straffung oder Verdickung der Haut, Nagelveränderungen oder Risse und Wunden, die dies nicht

tun.

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie kalte Extremitäten und eines der folgenden Symptome haben:

  • Der Prozess der Haut wird dicker oder straffer.
  • Schmerzhafte Risse oder Geschwüre an den Fingerspitzen oder Zehen, deren Heilung lange dauert.
  • Die
  • Müdigkeit.
  • Das Gewicht ändert sich.
  • Fieber.
  • Gelenkbeschwerden.
  • Hautausschläge.

Rashes

Umgang mit den Beschwerden des Kältegefühls

Denken Sie daran, dass das Gefühl, übermäßig kalte Finger oder Zehen zu haben, manchmal von Person zu Person unterschiedlich sein kann, auch wenn Ihr Arzt potenziell lebensbedrohliche Zustände ausgeschlossen hat. Die Hauptüberlegung ist die eigene Leichtigkeit.

„Es könnte sein, wer Sie sind, besonders wenn es keine anderen Symptome gibt“, sagt Dr. Bishop über Patienten, die sich über kalte Füße oder Hände beschweren, wenn sie ins Bett gehen.

Im Folgenden finden Sie einige Bewältigungsstrategien, die Dr. Bishop Ihnen vorschlägt:

  • Um Ihre Fußsohlen warm zu halten, sollten Sie sich dem Wetter angemessen kleiden und bei Bedarf Wollsocken oder viele Lagen Socken tragen.
  • Achten Sie darauf, auch Ihre Hände warm zu halten. Selbst etwas so Einfaches wie das Wechseln von Handschuhen zu Fäustlingen kann von Vorteil sein.
  • Berücksichtigen Sie die Temperatur in Ihrem Inneren: Das Schichten Ihrer Kleidung, insbesondere mit warmen, leichten Schichten, kann Ihnen dabei helfen, eine konstante Temperatur in Ihrem gesamten Kern aufrechtzuerhalten (und die Sie bei Bedarf entfernen können).

Itchy fingers

  • Vermeiden Sie Koffein und Nikotin so weit wie möglich, da beide Substanzen Vasokonstriktoren sind, was bedeutet, dass sie die Symptome einer Erkältung verschlimmern.

Die Erkrankung der peripheren Arterien, bekannt als PAD, bei Senioren

PAD, die auftritt, wenn sich die Arterien verengen oder verstopfen, wenn sich die Plaque allmählich innerhalb der Arterienwände bildet, kann auch eine Ursache für kalte Hände und Füße sein, insbesondere bei älteren Menschen. PAD kann verursacht werden, wenn sich die Arterien verengen oder verstopfen, wenn sich allmählich Plaque in den Arterienwänden ansammelt.

PAD kann Personen ab 50 Jahren betreffen, die in der Vergangenheit Diabetes oder Rauchen hatten, und Personen ab 70 Jahren sollten regelmäßig darauf getestet werden.

Diese Symptome können ein Hinweis auf PAD sein:

  • Kalte Füße.
  • Beim Gehen treten Beinkrämpfe, Schweregefühl oder Schmerzen auf.
  • Ausdünnung der Haare an den Unterschenkeln.

Leg cramping

  • Maniküre und Pediküre.
  • Fuß- oder Zehenwunden, die unerträglich schmerzhaft sind.

Kennen Sie Ihren Körper

Achten Sie auf neue Symptome, die bestehen bleiben, da dies laut Dr. Bishop eine der besten Möglichkeiten ist, Ihre Gesundheit zu schützen. Wenn meine Freunde oder Familienmitglieder mich um ärztlichen Rat fragen, sage ich ihnen immer dasselbe: „Du kennst deinen Körper am besten, weil du derjenige bist, der darin lebt.“

Wenn Sie zwanzig Sekunden lang nur einmal einen stechenden Schmerz haben und dieser dann nie wieder auftritt, ist es möglich, dass Sie nie herausfinden, was ihn verursacht hat. Aber wenn Sie jeweils 20 Sekunden lang stechende Schmerzen in Ihren Händen, Füßen oder einem anderen Teil Ihres Körpers verspüren - und wenn dieser Schmerz zwei Wochen lang zehnmal täglich auftritt -, dann stimmt wahrscheinlich etwas nicht.

„Seien Sie nicht schüchtern; das möchten Sie mit Ihrem Arzt besprechen“, rät Dr. Bishop den Patienten, sich nicht zu scheuen, dies mit ihren Ärzten zu besprechen.